Unsere Standbeine:
Ackerbau und Rinderhaltung

Als landwirtschaftlicher Betrieb sind wir eng mit den Themen Natur und Ernährung verbunden. Unsere Tiere erhalten selbst produzierte, hochwertige und gentechnikfreie Futtermittel wie Mais, Grassilage, Heu, Stroh, Raps und Zuckerrüben-Pellets. Nur geringe Mengen an Mineralstoffen und Kraftfutter kaufen wir aus zertifizierten Werken zu.

Wir arbeiten auf unserem Kapellchenhof von und mit der Natur.
Wir leben unser Motto „natürlich natürlich!“

rinder-auf-dem-kapellchenhof-2
heiner-jeager-im-stall-2
heiner-jeager-im-stall-fuetterung
rinder-auf-dem-kapellchenhof

Unseren Rindern geht es gut

Eine artgerechte Tierhaltung ist uns sehr wichtig:

  • Unsere Ställe sind großzügig, hell und luftig.
  • Die Rinder können sich darin frei bewegen und im Stroh schlafen.
  • Regelmäßiger Weidegang ist für uns ebenfalls selbstverständlich. 

Uns ist es wichtig unsere Rinder tagtäglich selber zu versorgen, denn das Produkt ist immer nur so gut wie der Mensch, der dahintersteht. Selbstverständlich verzichten wir auf die prophylaktische Vergabe von Antibiotika. Wir haben unsere Tiere jeden Tag im Blick und sehen ihnen an, wenn ihnen etwas fehlt.

Alle Futtermittel für unsere Tiere bauen wir selber an. Auf unseren Feldern wachsen Mais, Zuckerrüben, Kartoffeln, Weizen, Gerste, Raps und Roggen-Gemenge. Eine vielgliedrige Fruchtfolge mit vielen Kulturen ist uns wichtig – die Natur dankt es uns.

Wir sind davon überzeugt: Nur mit gesundem Futtermittel kann hochwertiges Fleisch erzeugt werden! 

    Warenkorb